EXIL PEN

Das PEN-Zentrum deutschsprachiger Autoren im Ausland ist Mitglied des Internationalen PEN. Es wurde 1934 von Lion Feuchtwanger, Ernst Toller, Max Herrmann-Neiße und Rudolf Olden in Großbritannien unter dem Namen „Deutscher PEN-Club im Exil“ gegründet und 1948 in „PEN-Zentrum deutschsprachiger Autoren im Ausland“ umbenannt. Das Zentrum hatte bis 2005 seinen offiziellen Sitz in London. Seit 2006 hat es seinen Sitz am Wohnort des jeweiligen geschäftsführenden Sekretärs.

Mit seiner Entstehungsgeschichte trägt dieses PEN Zentrum eine besondere Verpflichtung.
Hier haben sich Autorinnen und Autoren versammelt, die, aus Deutschland vertrieben, weiterhin auf Deutsch schrieben, Überlebende des Holocausts, deren Nachkommen, Nazigegner, sowie Menschen, die unter den Unterdrückungsmechanismen des DDR-Regimes gelitten haben.
Unter den Gründern des Zentrums finden sich so bekannte Namen wie Heinrich Mann, Thomas Mann, Lion Feuchtwanger, Anna Seghers, Ernst Toller, Arnold Zweig, Stefan Zweig und Alfred Döblin.
Dazu haben sich im Laufe der Jahrzehnte deutschschreibende Autoren gesellt, die aus anderen – wirtschaftlichen und persönlichen – Gründen ihre Herkunftsländer verließen, oder deren Schreiben durch eine starke Beziehung zum Ausland geprägt ist. Das Überqueren von Grenzen bringt nicht nur einen Verlust an Gewissheiten mit sich, sondern auch einen Gewinn an Wachsamkeit im Umgang mit Werten und Wörtern und gegenüber jeder Art der geistigen, psychischen und physischen Unterdrückung und Diskriminierung.

Neben der Wahrung des Andenkens an Leben und Werk der früheren Mitglieder sieht das PEN ZENTRUM deutschsprachiger Autoren im Ausland sein Hauptziel heute im Einsatz für Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die gegenwärtig verfolgt, vertrieben oder zum Schweigen gebracht werden.

Das PEN ZENTRUM deutschsprachiger Autoren im Ausland widmet sich deshalb besonders intensiv dem vom internationalen PEN organisierten Unterstützungsprogramm für „Writers in Prison“.

Heute steht das PEN ZENTRUM deutschsprachiger Autoren im Ausland allen deutschsprachigen Autoren unabhängig von ihrer Herkunft und ihrem Wohnort, Übersetzern, Herausgebern und anderen Personen, die sich bedeutende Verdienste um die deutschsprachige Literatur erworben haben, offen.

100 jahre PEN International. PEN wurde am 5. Oktober 1921 in London gegründet.
Vom elitären Literatenclub zur globalen Stimme der Meinungsfreiheit“ | Ein Beitrag von Deutschlandfunk Kultur | 05.10.2021, Lesart

STOP WAR NOWGuy Stern, honorary member of PEN Center for German Language Writers: The PEN Center for German Language Writers condemns the unprovoked and illegal Russian military invasion of Ukraine in the strongest terms. It constitutes an attack on democratic values that puts innocent civilians at risk and turns them into refugees overnight. Many of our members had first-hand experiences fleeing wars and oppression, from the Shoah to persecution under the Honecker regime in the German Democratic Republic. Today, we stand in solidarity with our fellow writers and the people of Ukraine to demand an immediate end to violent action. We request that the EU Member States and the United States intervene through economic sanctions on behalf of the Ukrainian people to protect democracy and restore peace. We will do what we can to support our shared community of writers and translators.“
Read more: EUROPEAN WRITERS COUNCIL

AKTUELLE NEWS

Neueste Meldungen vom PEN ZENTRUM deutschsprachiger Autoren im Ausland und dem PEN-ZENTRUM DEUTSCHLAND

Preis für Verständigung und Toleranz

Preis für Verständigung und Toleranz

Auszeichnung: Für ihre Verdienste um die Förderung der Menschenwürde, der Völkerverständigung, der Integration von Minderheiten und des Zusammenlebens unterschiedlicher Religionen und Kulturen – Herta Müller und Barrie Kosky erhalten „Preis für Verständigung und Toleranz“ Das Jüdische Museum Berlin ehrt die Schriftstellerin und ...
Lesung_Fahimeh_Farsaie_Hanna_Komar

Lesung mit Fahimeh Farsaie & Hanna Komar

PEN Reading Day of Imprisoned Writer Wir laden ein zu einer Online-Lesung am Dienstag, den 15.11. um 18:00 Uhr deutsche Zeit (12:00 Uhr East Coast Time/USA). Es lesen zwei Autorinnen: die Autorin Fahimeh Farsaie (Iran) und die Lyrikerin Hanna Komar (Belarus). Beide ...
Tsitsi Dangarembga

Zimbabwe: Conviction of Tsitsi Dangarembga a mockery of justice

The conviction today of award-winning writer, filmmaker, and activist Tsitsi Dangarembga and her co-accused, Julie Barnes, by a Zimbabwe Court is a travesty of justice. PEN International is shocked by this news and strongly condemns the systematic misuse of the rule of ...
ALLE AKTUELLEN NACHRICHTEN
PEN NEWSLETTER ARCHIV