Stephen Tree

treeStephen Tree wurde 1949 in Zürich geboren – daher der Akzent; sein Vater kam aus London – daher der Name. Er machte in der Schweiz Abitur und besuchte die Regieklasse der Schweizerischen Schauspielakademie Zürich. Danach kam er nach Deutschland, zuerst nach Bielefeld, dann an die Schaubühne Berlin, wo er mit Robert Wilson und Peter Stein zusammenarbeitete, u. a. bei der Komödie Der Streit von Pierre Carlet de Chamblain de Marivaux (dt. von Stephen Tree, 1982).

Seit zwanzig Jahren freier Regisseur, Dramaturg, Übersetzer und Autor. Zahlreiche Features über literarische, musikalische, politische und sehr viele jüdische Themen.

Publikationen (u. a).:

Ward, Peter: Kitsch as kitsch can. Ein Konsumführer für den schlechten Geschmack, übersetzt von Stephen Tree, Berlin: Elefanten-Press, 1992.

Schwarzkopf, H. Norman (in Zusammenarbeit mit Peter Petke): Man muß kein Held sein. Die Autobiographie, aus dem Amerikanischen von Hans-Jürgen Baron von Koskull und Stephen Tree, München: C. Bertelsmann, 1992.

Berger, John: Das Leben der Bilder oder die Kunst des Sehens, aus dem Englischen von Stephen Tree, Berlin: Wagenbach, 1993, 92003.

Sked, Alan: Der Fall des Hauses Habsburg. Der unzeitige Tod eines Kaiserreichs, aus dem Englischen von Stephen Tree, Berlin: Siedler, 1993.

Ellroy, James: Ein amerikanischer Thriller. Roman, aus dem Amerikanischen von Stephen Tree, Hamburg: Hoffmann und Campe, 1996.

Ellroy, James: Crime Wave. Auf der Nachtseite von L.A., ins Deutsche übertragen von Stephen Tree, Berlin: Ullstein, 1999.

Master, Roger D., Fortuna ist ein reißender Fluß. Wie Leonardo da Vinci und Niccolò Machiavelli die Geschichte verä;ndern wollten, aus dem Amerikanischen von Stephen Tree, München: List, 1999.

Armstrong, Karen: Kleine Geschichte des Islam, aus dem Englischen von Stephen Tree, Berlin: btv, 2001.

Ellroy, James: Ein amerikanischer Albtraum. Roman, aus dem Amerikanischen von Stephen Tree, Berlin: Ullstein, 2001.

Palast, Greg: Shame on You! Die Wahrheit über Macht und Korruption in westlichen Demokratien, aus dem Amerikanischen von Michaela Grabinger, Norbert Juraschitz und Stephen Tree, München: DVA, 2003.

Isaac Bashevis Singer, München: dtv, 2004.

Ellroy, James: Endstation Leichenschauhaus. Roman, aus dem Amerikanischen von Stephen Tree, Berlin: Ullstein, 2005.

Moses Mendelssohn, Monographie (Rowohlt Monographien, 2007)
James Ellroy, Blut will fließen (Ullstein, 2010)

James Ellroy, Der Hilliker-Fluch: Meine Suche nach der Frau (Ullstein, 2012)