Deborah Vietor-Engländer

vietorDeborah Vietor-Engländer, geboren und aufgewachsen in London. Studium an der Universität London, B.A. Tätigkeit beim BBC German Service und an der Polytechnic of Central London. Forschungsarbeit an der Fontane–Briefausgabe. Promotion in Tübingen. Bis 1992 an der Universität des Saarlandes, seitdem an der Technischen Universität Darmstadt.

Initiatorin der Reihe „Theater in Deutschland“. Veröffentlichungen zum 18. Jahrhundert, Yiddisch in English, zur Übersetzungsproblematik von Exilromanen, zu Kinder– und Jugendliteratur, Exilthematik, insbesondere zu den Autoren Alfred Kerr, Lion Feuchtwanger und Arnold Zweig, zur Vermittlung der Shoah–Thematik in Film und Theater und zur Schriftstellerin Elsa Bernstein. Herausgeberin der Reihen „Jüdische Bibliothek“ und „Exil–Dokumente“.

Vorsitzende der internationalen Arnold–Zweig Gesellschaft e.V. bis 2002.

Seit Mai 2017 Präsidentin der Alfred-Kerr Stiftung.

Publikationen:

  • Faust in der DDR. 1987.
  • (Mithrsg.) Arnold Zweig: Berlin – Haifa – Berlin. Perspektiven des Gesamtwerks. 1995.
  • (Hrsg.) The Legacy of Exile. 1998.
  • (Mithrsg.) Hermynia Zur Mühlen: Vierzehn Nothelfer und andere Romane aus dem Exil. 2002.
  • (Mithrsg.) Hermynia Zur Mühlen: Nebenglück. Ausgewählte Erzählungen und Feuilletons aus dem Exil. 2002.
  • (Hrsg.) Ruth Rewald, Janko. Der Junge aus Mexiko / Tsao und Jing–Ling. Kinderleben in China. 2002.
  • (Hrsg.) Alfred Kerr, Sucher und Selige, Moralisten und Büßer, Literarische Ermittlungen, Band IV., 519 Seiten, Frankfurt : S. Fischer Verlag 2009.
  • (Hrsg.) Alfred Kerr, Das war meine Zeit: Erstrittenes und Durchlebtes, Literarische Ermittlungen, Band V/VI., 797 Seiten, Frankfurt : S. Fischer Verlag, 2013.
  • Alfred Kerr   Die Biographie   720S. ist 2016 bei Rowohlt erschienen
  • (Hrsg. zusammen mit Jonathan Skolnik ) Hermann Sinsheimer Shylock und andere Schriften zu jüdischen Themen,Quintus Verlag Berlin 2017

Eine ausführliche Publikationsliste findet sich auf www.vietor-englaender.co.uk.