#Free Sentsov Demo vor der Russischen Botschaft in Berlin

Unser Mitstreiter Axel Reitel hat gestern an einer

#Free Sentsov Demo vor der Russischen Botschaft in Berlin

teilgenommen: „Es kamen dort ca. 50 Personen zusammen. Wir trugen Plakate und GULAG-Joppen wie auf den bekannten  Fotografien von Solschenizyn oder Schalamov“, berichtet Axel.

 „Und wie auch eine Anzahl anderer sagte ich am Ende der wortreichen, wortstarken und dramaturgisch gut durchdachten Versammlung auch ein paar Worte:

„Guten Tag, liebe Anwesende, Mr. President,

meine Name ist Axel Reitel. Ich stehe ich hier als Vertreter des PEN Zentrum deutschsprachiger Autoren im Ausland. Ich stehe hier auch aus einem ganz persönlichen Grund.

Ich war zwei Jahre als politischer Häftling in der DDR inhaftiert und wurde 1982 durch die Bundesrepubkik freigekauft.

Es ist mir also auch ein ganz persönliches Anliegen, mit meiner Anwesenheit für die demokratischen Werte einzustehen, die demokratischen Werte sind [auch] europäische Werte und dazu gehört die freie Meinungsäußerung, das freie Wort.

Was Oleg Sentsov und die siebzig anderen zu Unrecht Inhaftierten erdulden müssen ist unerträglich

–   (direkt mit dem Gesicht zur Botschaft)   –

 

Mr. President Putin,

Lassen Sie Oleg Sentsov und alle anderen [sofort] frei!

[Was Sie tun] das ist Mord!

Das haben Sie nicht nötig!

Und wir auch nicht [das zu erleben]

Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit! “

———————————————

Danke, Axel, dass Du unseren PEN dort vertreten hast!
Freya
Video: